Büro (02191) 20 98 99 4
Fax (02191) 20 98 99 6
eMail joachim.kuhrau.praxis@web.de

Psychotherapie-Methoden

Es gibt eine Vielzahl von Psychotherapiemethoden. Lediglich drei Methoden werden von der Krankenkasse bezahlt.

Es handelt sich dabei um folgende Verfahren:

Topthemen

  • Verhaltenstherapie

    Mit Verhaltenstherapie wird ein ganzes Spektrum von Formen der Psychotherapie bezeichnet. Allen Formen ist gemeinsam, dass die Hilfe zur Selbsthilfe für den Patienten im Mittelpunkt steht, ihm nach Einsicht in Ursachen und Entstehungsgeschichte seiner Probleme Methoden an die Hand gegeben werden, mit denen er zukünftig besser zurecht kommt.

  • Psychoanalytisch begründete Verfahren

    Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (offizielle Abkürzung TP) beruht auf den theoretischen Grundlagen der Psychoanalyse und ihren Weiterentwicklungen in der Neopsychoanalyse. Mit gegenüber der klassischen psychoanalytischen Technik modifizierten Regeln strebt sie in begrenzter Zeit begrenzte Zielsetzungen (Symptomminderung, begrenzte Einsicht in innere Konflikte) an. "Tiefe" in Tiefenpsychologie verweist sowohl auf die verborgene Tiefe des Unbewussten (unbewusste oder unverstandene Wünsche, Motive und Konflikte) als auch auf die "Tiefe der Zeit", also die fortdauernden Einflüsse aus Kindheit und Jugend. Die TP wurde in Deutschland Ende der 1960er Jahre in Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen entwickelt und gehört neben der Verhaltenstherapie (VT) zu den am häufigsten auf Krankenkassenkosten durchgeführten Psychotherapieformen.
    Die Psychoanalyse ist eine Richtung der Psychologie, die um 1890 von dem Wiener Neurologen Sigmund Freud begründet wurde. Aus der Psychoanalyse heraus haben sich später die verschiedenen Schulen der Tiefenpsychologie entwickelt. Freud ging davon aus, dass Triebe in der Psyche von der frühen Kindheit an eine Dynamik in Gang setzten, die bestimmend für das weitere Leben ist. Auf der Grundlage dieser Konzepte war es ihm möglich, Erklärungen für pathologische Abweichungen zu finden, die er in seiner spezifischen Therapieform, der Psychoanalyse, anwenden konnte, um Patienten zu behandeln.

  • Sonstige Psychotherapieformen mit denen ich arbeite, die jedoch nicht über die Krankenkasse abrechenbar sind:

    Ron Kurtz - Hakomi-Therapie: Die Hakomi Methode ist ein körperbezogenes, tiefenpsychologisch fundiertes und an der Selbstführung orientiertes Psychotherapie-Verfahren. Ziel der Therapie ist es, einen Menschen zu begleiten, dass er tiefste Entscheidungen über sich selbst, über das Leben und die Beziehungen zu anderen Menschen erkennen und sie mit seinem heutigen Wissensstand neu überprüfen kann.
    Eckpfeiler bilden die Grundsätze der Einheit, der inneren Achtsamkeit, der Organizität, der Gewaltlosigkeit und der Körper-Geist-Einheit.

    Im Vertrauen auf unsere innere Weisheit und Kraft der Selbstheilung orientiert sich Hakomi an der buddhistischen Haltung der Selbstbeobachtung, der inneren Achtsamkeit. Wer bin ich, wie ist mein Verhältnis zur Welt, zu anderen Menschen, zu mir selbst? Wie organisieren wir uns von innen heraus: körperlich, gefühlsmäßig, gedanklich, mit inneren Bildern? Mit welchem Selbstbildnis legen wir uns fest, die Welt gerade so zu erfahren und nicht anders, welche inneren Glaubenssätze bestimmen unser Leben?

    Anteilnehmendes, erforschendes Vorgehen unterstützt unsere Suche nach verborgenen Anschauungen, die unser Leben gestalten, leider oft auch behindern. Im Umgang mit unbewussten Abwehrmechanismen und inneren Widerständen zeichnet sich Hakomi durch das Prinzip der Gewaltlosigkeit aus. Die Abwehr wird unterstützt und somit der Beobachtung zugänglich gemacht. Das Unbewußte muss sich nicht schützen und wird zur Kooperation eingeladen. Die verletzten Gefühle, die Verwundungen der Seele, werden sichtbar und können behandelt werden.
    Durch eine differenzierte Wahrnehmung unserer Körpersprache erschließt sich uns deren Bedeutung. Wir entdecken die Verzerrungen und Generalisierungen in unseren Anschauungen. Diese sind meist in der Kindheit kreiert worden und deshalb einfach und stark polarisierend. Es fehlt die nötige Differenzierung eines reifen Erwachsenen. Durch das Wissen, wie wir uns organisieren, haben wir die Wahl unser Leben selbst zu gestalten und nicht den Automatismen unserer Erziehung hilflos ausgeliefert zu bleiben
    zitiert aus: Hakomi® - Körperzentrierte Psychotherapie

Urväter der Psychotherapie

Sigmund Freud

Siegmund Freund
Begründer der Psychoanalyse

Alfred Adler

Alfred Adler
Begründer der Individualpsychologie (TP)

Alfred Adler

Iwan Petrowitsch Pawlow
Entdecker des Reflexlernens (klassischen Konditionierens)

Alfred Adler

Burrhus Frederic Skinner
Psychologe in den USA
Mitbegründer des Behaviorismus
prägte den Begriff des operanten Konditionierens
 (des Lernens durch die unmittelbare Konsequenz)

Alfred Adler

Ron Kurtz
Begründer der Hakomi-Methode (siehe links)